Übersicht > Rund um CAS > 25 Jahre CAS – MEHR ALS ARCHITEKTUR
Zur Webseite
Zur Webseite
Rund um CAS

25 Jahre CAS – MEHR ALS ARCHITEKTUR

Areale entwickeln, planen und realisieren: CAS bietet mehr als Architektur. Die CAS Gruppe kümmert sich um die gesamte Wertschöpfungskette in den Bereichen Architektur, Realisierung und Immobilien. Und das seit 25 Jahren. Heute beschäftigt sie an den vier Standorten Altdorf, Luzern, Willisau und Fribourg rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1994 als Einzelfirma von René Chappuis in Altdorf und Willisau gegründet, hat CAS eine beachtliche Unternehmensentwicklung vollzogen. Das einstige Dreimannunternehmen ist heute eines der grössten Unternehmen in der Zentralschweiz im Bereich Bauen und Immobilien. Unter dem gemeinsamen Dach der CAS Gruppe AG sind die Geschäftsbereiche CAS Ökonomie, CAS Architektur und CAS Realisierung zusammengefasst. Diese Struktur ist eine Antwort auf die sich rasant verändernden Märkte, die ein hohes Mass an Flexibilität verlangen.

René Chappuis, Vorsitz der Geschäftsleitung der CAS Gruppe AG, dazu: «Vor 25 Jahren reichten ein Schreibtisch, ein guter Bleistift, persönliche Leidenschaft und Fachwissen, um ein Projekt zu entwerfen. Um dies als selbständiger Unternehmer zu tun, brauchte es jedoch auch Mut.»

VOR 25 JAHREN REICHTEN EIN SCHREIBTISCH, EIN GUTER BLEISTIFT, PERSÖNLICHE LEIDENSCHAFT UND FACHWISSEN

Nachtschicht
Und natürlich ein Auftrag. Als ihn eine entsprechende Anfrage aus dem familiären Umfeld erreichte, zögerte René Chappuis keinen Moment. Schon an der ETH habe er davon geträumt, Projekte so zu realisieren, wie er es für richtig hielt. Nun sah er die Chance gekommen. Obwohl die Zeit für eine Unternehmensgründung keineswegs ideal war. Nach der Hochzinsphase Ende der 80er Jahre befand sich die Schweizer Bauwirtschaft 1994 in einer tiefen Rezession. «Die einzige Chance war, Vollgas voraus», erinnert sich René Chappuis. Der in Willisau aufgewachsene ETH-Absolvent wohnte damals erst seit zwei Jahren in Altdorf und konnte als «Zugewanderter» in der Region Altdorf nicht auf ein tragendes Beziehungsnetz zurückgreifen.

Eine schwierige Situation für den Jungunternehmer: «Die Banken hätten mir für ein Autoleasing gerne einen Kredit gegeben, nicht aber ein Kontokorrent, um eine auftragslose Zeit zu überbrücken. Also lag mein Fokus bei der Akquisition. Bewerbungen verfassen, Kontakte herstellen bestimmten zeitweise die gesamte Tätigkeit. Ich musste vor allem in Willisau Aufträge akquirieren, aber in Uri planen. Die Folge war ein langer Arbeitsweg.

Doch die Strategie war goldrichtig. Nach drei Wochen konnte René Chappuis den ersten Angestellten in Teilzeit, für vorerst eine Woche, engagieren. Es folgten der erste Mac und ein Laserdrucker, ein Normalpapierfax und ein eigener Fotokopierer. Ein Meilenstein. Als Glück erwies sich der Auftrag für Schatzungen im Kanton Uri. Dann folgte ein erster Wettbewerb in Liestal. Der Durchbruch gelang mit dem ersten Studienauftrag für einen Pavillon für die Kantonsschule Willisau. Der 1. Preis brachte 248‘000 Franken an Honorar. Die intensive Nachtarbeit des Trios René Chappuis, Philipp Aregger und Marco Solèr hatte sich gelohnt. Nun konnte das Büro wachsen.

René Chappuis

Lust und Leidenschaft
Lust und Leidenschaft für Architektur, solides Handwerk, hohe Professionalität und der respektvolle Umgang mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern sind wichtige Eckpfeiler in der Unternehmensphilosophie. René Chappuis: «Gute Architektur zeichnet sich in der Regel durch ästhetische und funktionale Bauten aus. Für uns aber sind zufriedene Kunden ebenso wichtig. Wir begleiten unsere Kunden in allen Bauphasen, von der Planung über die Realisierung bis hin zu Übergabe und Nachbearbeitung».

25 Jahre CAS: Das Urner Magazin «Image» vom Juni 2019 wirft einen Blick auf die Geschichte des Unternehmens.

Kulturelle, soziale und ökologische Verantwortung
Das Unternehmen investiert denn auch viel in die Aus- und Weiterbildung. Agil sein, eine ganzheitliche Sichtweise pflegen und die Kernkompetenzen stets weiterentwickeln, um neue Geschäftsfelder zu eröffnen und das Unternehmen und die Arbeitsplätze nachhaltig zu sichern. CAS hat sich bewusst für eine modulare Strategie entschieden, Bewährtes mit Neuem ergänzt, Kompetenzen gebündelt und sie um elementare Dienstleistungen erweitert, die in den zukünftigen Märkten eine zentrale Rolle spielen werden.

Der Anspruch, als Unternehmen kulturelle, soziale und ökologische Verantwortung wahrzunehmen, ist Motivation für CAS, sich stets zu verbessern und weiter zu entwickeln. Aktuell beschäftigt sich das Unternehmen beispielsweise mit der Planung von begrünten Fassaden. René Chappuis: «Wir bündeln Erfahrungen mit Innovation und Kreativität. An diesem Gedankengut hat sich seit der Unternehmensgründung im Jahre 1994 nichts geändert. Nur grösser sind wir geworden».

Autor: Linda Kolly