Holzschnitzelzentrale Kägiswil

Die neue Schnitzelfeuerung der Korporation Kägiswil kam an den östlichen Rand des Dorfes zu liegen und grenzt an offenes Landwirtschaftsland. Bei der Situierung des Volumens war die Lage der Nachbarbauten und der Grundstückgrenzen ausschlaggebend. 

Es war zudem ein wichtiges Anliegen, den Landverbrauch so klein wie möglich zu halten und keine nutzlosen Restflächen zu produzieren.
Das Voulmen ist sehr kompakt gehalten, was teilweise wegen der technischen Anforderungen notwendig war, zum anderen das Gebäude als monolithischer Körper eine eigenständige, skulpturale Wirkung zu entfalten vermag. Eine vertikale Holzschalung, welche nur an den Schmalseiten durch Öffnungen durchbrochen wird, erzeugt eine ruhige Wirkung, vergleichbar mit jenen einfachen hölzernen Schuppen, welche der Aufbewahrung von Heu dienen. Die Silos für die Holzschnitzel sind auf der Nordwestseite des Gebäudes angeordnet. Damit werden die erforderlichen Anfahrtswege minimiert. Der Baukörper ist so situiert, dass das gewachsene Terrain nur im Bereich der Anlieferung und des Wendeplatzes geringfügig angepasst werden muss.

Auftraggeber

Korporation Kägiswil

Projektumfang

Neubau

Leistungsumfang

Entwurf, Projektierung, Ausführungsplanung, Bauleitung

Ausführung

2005 – 2008