Wohn- und Geschäftshaus Halle

1. Rang Wettbewerb

An städtebaulich prominenter Lage, wo sich die Hauptverkehrsachse des Entlebuches und die Verbindung zum Wallfahrtsort Heiligkreuz treffen, liegt das Wohn- und Geschäftsgebäude mit der Raiffeisenfiliale Hasle-Flühli-Romoos. 

Die Teilnutzung des Gebäudes als Geschäftshaus war schwer lesbar. Das Gebäude vermittelte den Eindruck eines reinen Wohnhauses. Aus den vorgenannten Überlegungen und den geforderten Parametern entwickelte sich folgende Projektidee: Drei Körper markieren, gliedern und definieren das Erdgeschoss neu. An der Südwestecke wird ein eingeschossiger Raumkörper dem bestehenden Volumen «eingeschoben». Dieser soll nicht nur den Bankeingang markieren, sondern auch die Nutzung eines Finanzinstitutes nach Aussen tragen. Im Innern, entlang der östlichen Längsfassade, wird die bestehende Raumschicht mit Treppen, Tresorraum etc. verdichtet. Das restliche Erdgeschoss wird freigespielt. Zwei schlanke, unterschiedlich hohe Kuben (Raumkörper 2 und 3) gliedern den freigewordenen Grossraum. Diese bilden zusammen mit dem Eingangskubus (Raumkörper 1) als Dreiklang die eigentliche Entwurfsidee.

Auftraggeber

Raiffeisen Hasle-Flühli-Romoos

Projektumfang

Umbau

Leistungsumfang

Wettbewerb 1. Rang, Projektierung, Ausführung, Bauleitung

Ausführung

2009