Haus Silva Andermatt

1. Rang Wettbewerb

Das Haus Silva liegt auf dem Podium der Überbauung Andermatt Reuss. Als Grundlage für das Projekt dient der Quartiergestaltungsplan des Tourismusresorts Andermatt. Das Gebäude erstreckt sich östlich entlang der Hauptgasse zwischen Markt- und Dorfplatz, verbunden über einen mit Naturstein verkleideten Sockel mit dem Nachbargebäude und schliesst als Eckgebäude den Blockrand in Richtung Norden ab. Das Mehrfamilienhaus verfügt über zehn Wohneinheiten (3½ und 4½ Zimmer), ein Gemeinschaftsspa und Retail im Parterre. Der Retail wird hierbei über einen Arkadengang an der Hauptgasse erschlossen. Der Eingang der Wohnungen ist an der Seitengasse angeordnet und ist als solcher differenziert erkennbar. Zwei Wohnungen je Geschoss in Richtung Süden und eine in Richtung Ost/​West schliessen das in der Höhe zweiteilig gestaffelte Volumen ab. Der Spabereich ist in die Gartenlandschaft im Erdgeschoss zurückhaltend eingebettet.

Konzept
Der viergeschossige, im Vergleich zur Nachbarschaft, relativ niedrige Baukörper öffnet visuell die strenge Platz- und Gassensituation nach oben in die Berglandschaft. Dadurch wird die Dachaufsicht zu einem wichtigen Element des Gebäudes, da die meisten Nachbargebäude 2 – 3 Geschosse höher sind. Der intensiv begrünte Dachgarten mit Alpenrosen wandelt hierbei das Volumen zu einem Element der Umgebung.
Privatsphäre wird in dieser dichten Umgebung wichtig und zeichnet sich in der Volumetrie und dem Verhältnis offen zu geschlossen“ klar ab. Die Fensteröffnungen der Zimmer sind dadurch eher klein gehalten, und der Wohnraum in Richtung Platz und Gassenflucht geöffnet.

Gestaltung

Die gewünschte nachhaltige Bauweise wird nicht nur im Innenraum thematisch aufgenommen, sondern zeichnet sich auch in der Materialechtheit der Fassade ab. Durch die typologische Bauweise mit Zedernschindeln wird der Baukörper eher ruhig gehalten und klärt den in der Höhe springenden Sockelbau. Ein flaches und vorspringendes Flachdach schliesst das Gebäude nach oben ab. Richtung Süden öffnet sich die Fassade im ersten, zweiten und dritten Obergeschoss mittels einer Terrasse und einem Balkon über die gesamte Breite.

Energie / Haustechnik

Das Gebäude wird Minergie zertifiziert. Als Energielieferant wird der Fernwärme-Anschluss der Andermatt Swiss Alps AG via der Netzgesellschaft Andermatt genutzt. Die Wärmemessung erfolgt zentral im Technikraum separat pro Einheit (je Wohnung, Gemeinschaftsspa, Treppenhaus und Retail). Zur Wärmeverteilung wird eine Niedertemperatur-Fussbodenheizung mit Einzelraumthermostaten erstellt.

Auftraggeber

Andermatt Swiss Alps AG

Projektumfang

Neubau MFH 10 Wohnungen, Retail und Spabereich

Leistungsumfang

Wettbewerb 1. Rang, Entwurf, Generalplanung, Ausführungsplanung, gestalterische Leitung, Projektleitung, Generalplanung

Ausführung

2022 – 2024