2017 CAS ARCHITEKTUR

Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri

1. Rang - Wettbewerb

BWZ Uri - intelligenter Holzelementbau für das Bildungshaus

Mit dem neuen Berufs- und Weiterbildungszentrum in Altdorf setzt der Kanton Uri ein Zeichen. Das Gebäude basiert auf einem intelligenten Architektur- und nachhaltigen Energiekonzept. Der Holzelementbau wird als erstes Gebäude des Kantons mit dem Minergie-P-Eco-Label ausgezeichnet.

Die knappen Platzverhältnisse am BWZ waren für die Baudirektion des Kanton Uri 2013 ausschlaggebend, eine Testplanung zu Entwicklungsmöglichkeiten in Auftrag zu geben. Aus dieser Testplanung ging rund ein Jahr später die Empfehlung für einen Erweiterungsbau, entworfen und geplant von CAS. Die räumlichen und technischen Anforderungen prägen die Gestaltung des Neubaus: acht Schulzimmer, ein Mehrzwecksaal, diverse Nebenräume, Minergie-P-Eco–Standard, eine Bauzeit von maximal einem Jahr sowie möglichst tiefe Bau- und Betriebskosten. Das kompakt definierte Volumen bietet ein optimales Verhältnis zwischen Grund- und Fassadenfläche, die Grundrisse der einzelnen Geschosse sind effizient organisiert und schaffen räumliche Qualität. Viel Tageslicht und eine klare Organisation unterstützen diese Wirkung. Das Gebäude aus Holzelementen unterstützt die klare Gebäudestruktur. Die Fassade, bestehend aus einer Holzlamellenkonstruktion hinter Glas, nimmt die Sonnenenergie optimal auf und benötigt wenig Dämmung. Zudem bietet das Glas einen guten Schutz der Fassade und sichert dem Gebäude langfristig ein attraktives Erscheinungsbild. Die Gestaltung im Innern ist zurückhaltend und funktional. Die Auswahl der Materialien wurde stark durch das Minergie-P-Eco Label gesteuert, welches eine schadstoffarme und nachhaltige Ausführung sicherstellt. Holz ist der wichtigste Baustoff des Gebäudes und tritt sowohl im Äussern wie im Innern in Erscheinung. Die konsequente Verwendung von Holz aus heimischer Produktion führte dazu, dass das Gebäude noch ein weiteres Label erhielt: HSH – Herkunft Schweizer Holz. Durch den Einsatz von grossen Fenstern und die Verwendung von hellen Oberflächenmaterialien werden im Innern des Gebäudes sehr gute Lichtverhältnisse erreicht. Unterstützt wird dies durch den konsequenten Einsatz von LED-Leuchten, welche für Helligkeit und geringen Stromverbrauch sorgen. Die sehr gute Raumakustik wird durch den Einsatz von Akustikdecken in allen Räumen gewährleistet. Bei der Planung des BWZ Uri setzte CAS auf BIM (Building Information Modeling).


Weitere Projekte CAS ARCHITEKTUR